Hamburger Hasselbrack Marathon, am Samstag, den 25.06.2022

Hiermit wird der og. Marathon öffentlich wie folgt ausgeschrieben.

 Wann: Samstag, den 25.06.2022, Startzeitfenster 07:00 -  09:00 Uhr

Start/Ziel: Parkplatz an der Bushaltestelle Waldfrieden (Kehre). Name der Straße: Falkenbergsweg, Koordinaten:  53.44921819775455, 9.867512360526964.  Parkplätze stehen direkt am Start/ziel kostenfrei zur Verfügung. Anreise mit dem Bus 240 ab Hamburg-Neugraben (dort ab 08:29 Uhr) und ankommend um 08:40 Uhr an der Endhaltestelle Waldfrieden (Kehre).

Distanz: Marathon über 42,55 Kilometer.

Zeitlimit: 09:00 Stunden

Teilnehmerlimit: 12, bei Bedarf könnte aufgestockt werden.

Anmeldung: Bitte mit Vor- und Zuname und Angabe des Geburtsjahrgangs ausschließlich per Mail an barzmarathon[at]gmx.net bis spätestens 23.06.2022 - 12:00 Uhr. Ich behalte mir ausdrücklich das Recht vor, Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Alle zugelassenen Teilnehmer erhalten per Mail eine kurze Rückinformation über die mögliche Teilnahme. Wer also keine Rückmeldung bis 12 Stunden vor dem Starttermin hat oder/und nicht auf der Teilnehmerliste steht, darf auch nicht starten.

WICHTIGER HINWEIS: Personen mit den typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus ist die Teilnahme nicht erlaubt. Typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus sind insbesondere Husten, Fieber, Schnupfen, eine Störung oder der Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns und akute Atemnot.

Haftung: Eine Haftung für Schäden, Unfälle, Ausfälle und sonstige im Zusammenhang mit diesem Laufangebot fallende Ereignisse, welche einen Schadenersatzanspruch nach sich ziehen könnten, besteht seitens meiner Person weder gegenüber den Teilnehmern noch gegenüber Dritten. Die Teilnahme erfolgt demnach vollständig auf eigene Gefahr. 

Startgeld: Wird nicht erhoben. Der Veranstalter nimmt aber gerne freiwillige Sach- und Geldspenden für den Hamburger Gabenzaun entgegen.

Ergebnisse und Urkunden: Eine Ergebnisliste wird nach Ende der Veranstaltung am Ende dieser Seite angehängt. Urkunden gibt es zusätzlich per Mail. Damit die Ergebnisliste und die Urkunden zeitnah veröffentlicht werden können, besteht die Verpflichtung, das Ergebnis per Mail (E-Mail-Adresse siehe Anmeldung) bis spätestens 26.06.2022 um 20:00 Uhr zu melden. Ist das Ergebnis bis zu diesem Zeitpunkt nicht gemeldet, gibt es ein DNS (Did not Start) und man fällt aus der Wertung.

Die Strecke: Die Strecke ist eine Rundkurs mit einer Länge von 6079 Metern (vermessen am 05.06.2022 mit Messrad Geotec M10 mit Umdrehungszähler Typ Hengstler 225), welcher sieben Mal zu durchlaufen ist. Die Strecke besteht aus Heide- und Waldboden sowie aus befestigten Sandwegen und in Teilen sind dies Wanderwege anderer Routen. Je Runde sind ca. 80 Höhenmeter zu bewältigen, also insgesamt ca. 550 Höhenmeter, die sich aber auf nur ca. 2 km der Strecke erstrecken und daher recht sportlich (hoch wie runter) sind. Leider ist auch mit einigen BMX-Freaks zu rechnen, die sich gerne auf diesen Strecken, die eigentlich für Wanderer sind, aufhalten.

Gestartet wird am Parkplatz der Buskehre und der Weg führt zunächst südwärts über die Wiese bis zum befestigten Wanderweg, der nach etwas mehr als einem Kilometer am Moisburger Stein (rechter Hand an einer Kreuzung stehend) vorbeiführt. Hier geht es weiter geradeaus, bis es nach Ende einer sandigen Rechtskurve links abgeht. Ab hier geht es stetig bergauf und immer geradeaus dem offensichtlichen Weg folgend, der hoch bis zum Hasselbrack, Hamburgs höchste natürliche Erhebung mit 116 Meter ü.N.N. führt. Am Gipfelkreuz geht es geradeaus vorbei weiter bis zur nächsten Kreuzung (linker Hand liegen zwei Steine), an der man links bergab hinuter läuft. Am Ende dieses Weges (ca. bei KM 3) biegt man wiederum links ab und folgt einem befestigten Sandweg. An der nächsten Kreuzung geht es wieder links ab. Auf dem Stein, der auf der rechten Seite der T-Kreuzung steht, ist "Neugraben" nach links ausgeschildert. Diesem Weg folgt man, bis man wieder am Moisburger Stein ankommt, wo man rechts abbiegt und auf den Weg weiter läuft, auf dem man gekommen ist. Allerdings läuft man nicht über die Wiese zurück, sondern dieses Mal im Schutze der Bäume auf dem befestigten Weg bis hinter die Bushaltestelle an der Kehre. Erst dahinter überquert man den Falkenbergsweg und geht über die Einfahrt vom Parkplatz wieder zum Start/Ziel-Bereich.    .

Ein GPX-Track (Download siehe unten) ist empfehlenswert, denn Markierungen werden nur an den Abbiegungen gesetzt werden

GPX-Track zum Downlad

Letzte Hinweise: In Zeiten der Pandemie verstehen sich Abstandsgebot und Selbstverpflegung von selbst.

ERGEBNISSE:

Platz Vorname Nachname Zeit
1 Mukir Gluhic 04:52:25
2 Helmut Schöne 05:10:19
3 Inka Barz 07:30:37
  Stephan Barz 07:30:37
5 Martin Kühne 07:31:19
6 Dietrich Eberle 08:44:13

KURZBERICHT:
Sehr warm war es, als wir sechs Starter jeweils sieben Mal den Hasselbrack "erstürmten". Obgleich von der festen Startzeit auf ein (früheres) Startzeitfenster gewechselt wurde, erwischte die Sonne uns alle irgendwo. Frühmorgens war es noch sehr angenehm kühl im Wald. Einige Passagen bewahrten sich auch später noch eine tiefere Temperatur, aber insgesamt war es schon sehr warm.

Dass es Höhenmeter gab, wußte Mukir und deswegen wollte er ja auch hier laufen. Er liebt es hoch und runter zu laufen und so war sein Tagessieg wenig überraschend und deutlich verdient.
Helmut hing sich in der ersten Runde an Inka und Stephan und dann an Mukir, um die Strecke kennenzulernen. Seine letzte Runde musste er dann alleine gestalten. Es gelang ihm alles recht gut.
Inka und Stephan zogen wie gewohnt forsch los, dann gönnnten sie sich eine Runde mit Dietrich zum Klönen und ließen es fortan ruhiger angehen. Dass sie einige Sekunden vor Martin im Ziel waren, lag am Startzeitfenster - bei einem gemeinsamen Lauf wären sicherlich alle zeitgleich in's Ziel gekommen.
Martin selbst lief zwei Runden mit Dietrich und versuchte dann Tempo aufzunehmen. Aber irgendwie kam er nicht so richtig in den Tritt und wirkte zwischenzeitlich auch ziemlich ermattet.
Dietrich war schneller als von ihm selbst anfangs eingeschätzt. Offenbar profitierte er anfangs von den drei begleiteten kurzweiligen Runden und der frühen Startzeit.
Es war ein schöner Lauf im Rosengarten zu Hamburgs höchster (natürlicher) Erhebung.